Gemeinde Sylt

Öffnungszeiten

Rathaus und Bahnweg 20-22

Öffnungszeiten:

Mo.-  Fr.     8.00 – 12.30 Uhr
Mo.+ Do.  14.00 – 17.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Das Standesamt Sylt ist an Freitagen
nur für Eheschließungen geöffnet.

____________________________________

Inselverwaltung 
Gemeinde Sylt /Amt Landschaft Sylt

Rathaus
Andreas-Nielsen-Straße 1/ Bahnweg 20-22
25980 Sylt / Westerland

Postfach 1664
25969 Sylt / Westerland

Telefon 04651-851-0
Fax 04651-851-290
E-Mail: info@gemeinde-sylt.de

I

N

F

O

 

 

Button Ratsinfo

Gemeinde Sylt - Aktuelles

Vergleichsweise glimpflich ist die Sturmflut-Saison 2014/2015 an Sylt vorüber gezogen. Doch die Vergangenheit lehrt, dass es auch ganz anders kommen kann. Für die nächste schwere Sturmflut wird die Insel auf jeden Fall noch besser gerüstet sein: Derzeit erarbeitet die Lenkungsgruppe Gefahrenabwehr – ein Kompetenzteam der in diesem Bereich verantwortlich tätigen Sylter Institutionen – mit externer Unterstützung im Rahmen des „Gefahrenabwehrplanes Sylt“ umfassende Handlungsleitfaden für verschiedene Sturmflut-Szenarien.

Die Erstellung eines solchen Handlungsleitfadens bedeutet vor allem eines: Viel Arbeit. Und viele zu klärende Details. So brüten die Mitglieder der Lenkungsgruppe an diesem Nachmittag einmal mehr über Zahlen, Erfahrungswerten und Prognosen. Zwei weitere Teilnehmer sind heute dazu gekommen: Björn Christiansen, Deichgraf des Deich- und Sielverbandes und zugleich Leiter des Bauhofes der Gemeinde Sylt, sowie Jan Ketelsen, Ansprechpartner des Landesamtes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) auf Sylt. Ihr Fachwissen als Experten vor Ort fließt hier mit ein, sei es bezüglich der Deiche und Siele im Sylter Osten oder des Situation entlang der Westküste. Und es gibt in diesem Zuge gleich eine neue Information: In der Keitumer Bucht werde an geeigneter Stelle ein Pegelmesser installiert, berichtet Björn Christiansen – damit die Wasserstände entsprechend abgelesen und als Vergleichswerte dienen können.

Wie es sich mit der Einteilung der „Deichgänger“ genau verhalte, fragt einer aus der Runde. Die Wehrführer werden informiert, welche exakten Abschnitte des Nösse-Deichs ihrer Einzugsbereiche im Falle einer Sturmflut von ihren jeweiligen „Deichgängern“ zu inspizieren sind. Und auch an Strandübergängen der Westküste müssen Beobachter nach dem Rechten schauen. Eine wichtige Frage schließt sich da gleich an: Welche Straßen innerhalb der Gemeinde Sylt könnten bei einer wirklich extremen Sturmflut überflutet, wie viele Betroffene müssten möglicherweise evakuiert werden? Florian Hartart vom Hamburger Arbeitskreis Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr zeigt es den anderen anhand von entsprechenden Hochwasserkarten: Je nach Szenario und Schadensausmaß können bis zu 1500 Bürger und Urlauber bei einer solchen „Jahrhundertflut“ betroffen sein.

Auch die Grundlagen für den Fall der Fälle wurden von der Lenkungsgruppe bereits ausführlich beschrieben: In zwei Szenarien für sehr schwere Sturmfluten, wie sie alle 20 respektive alle 200 Jahre auftreten können. Von der Wetterlage bis zu den Wasserständen, von den Einwirkungen auf den Straßenverkehr bis hin zu möglichen Stromausfällen hat man dafür zahlreiche Fakten zusammengetragen, um für das optimale Vorgehen der eingesetzten Kräfte zum Schutz der Bevölkerung gerüstet zu sein.

Ein anderes relevantes Thema, dass die Lenkungsgruppe bei dieser Sitzung beschäftigt, ist die Kommunikation. „Da müssen wir die Abläufe noch optimieren“, mahnt Ordnungsamtsleiterin Gaby Gotthardt an. Karl-Heinz Kroll vom DRK schlägt vor, Vertreter des Kreises und der Rettungsleitstelle zur Klärung einzuladen. Auch die internen Benachrichtigungen werden definiert – bei welchem Wasserstand soll auf Sylt welche Institution informiert werden? Ebenso ist die grundlegende Information der Bevölkerung abzustimmen: „Wir werden eine Internetseite erstellen, die grundlegende Informationen zu unserer Arbeit und eine Auswahl von Daten und Infos enthält“, sind sich alle in der Lenkungsgruppe einig. Step by Step soll die Homepage in den kommenden Wochen dann ausgebaut werden.

Bild zur Presseinfo 032 03 2015
 Beraten über das optimale Vorgehen bei einem Sturmflut-Szenario: Gemeindewehrführer Sylt Hauke Block, Björn Christiansen vom Deich- und Sielverband Nösse, Jan Ketelsen vom LKN, Florian Hartart, Arbeitskreis Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr (vorne, v.l.), Amtswehrführer Sylt Andreas Petersen, Ordnungsamtsleiterin Gabriele Gotthardt, Stefan Kühne von der Polizei Sylt, Jürgen Krempin von der Feuerwehrakademie Hamburg und DRK-Geschäftsführer Karl-Heinz Kroll (hinten, v.l.)


 

Hinweis zur Ladenöffnung am 1. Mai „Tag der Arbeit“:

Aufgrund einer fehlerhafter Berichterstattung wird darauf hingewiesen, dass am 1. Mai der Verkauf in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr nur dann erlaubt ist, wenn der Verkaufsstelleninhaber unter Freistellung aller Mitarbeiter den Verkauf persönlich durchführt (§ 5 Abs. 1 BäderVO).


Weitere Auskünfte erteilt:

Verkehr/Gewerberecht
Frau Hablick Tel: 04651/851-530 |  Fax: 04651/8519530 I Mail: kerstin.hablick@gemeinde-sylt.de
Frau Weyrich Tel.: 04651/851-531 I Fax : 04651/8519531 I Mail: karina.weyrich@gemeinde-sylt.de

(Pressemitteilung des Sozialverbandes Deutschland e.V. )


Gemeinsam mit der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) warnt der Sozialverband SoVD vor Betrug mit gefälschten Briefen.


Kaltblütig nutzen Trickbetrüger die Redlichkeit älterer Menschen aus, wenn sie als offizielle Personen an ihre Opfer herantreten. Für den Fall, dass die Betroffenen sich verweigern, werden Rentenkürzungen und weitere Sanktionen angedroht. Der durch die Täter verursachte Schaden ist erheblich. Mit einem dreiminütigen Film, der vor den organisiert agierenden Banden warnt und Schutzmaßnahmen aufzeigt, weisen DRV und SoVD auf eine akute Gefahr hin.

Der SoVD TV-Beitrag „Achtung: Falle! Betrüger senden gefälschte Forderungen an Rentner“ kann helfen, bevor es zu spät ist.   




Frist endet am 31. März 2015

Zuschussanträge an die Henner-Krogh-Stiftung zur Förderung Sylter Musiker für das Jahr 2015 nimmt die Gemeinde Sylt bis zum 31. März entgegen. Antragsberechtigt sind Einzelpersonen, Musikgruppen, gemeinnützige Vereine, Schulen und Chöre, die ihren Hauptwohnsitz oder Sitz auf der Insel Sylt haben. Bei Musikgruppen muss die Mehrzahl der Mitglieder diese Voraussetzung erfüllen.

Für die Förderung jeder Anschaffung, jeder Veranstaltung oder sonstiger Aktivität aus Stiftungsmitteln ist ein Einzelantrag erforderlich, der grundsätzlich mindestens fünf Wochen vor der Durchführung schriftlich an das Hauptamt der Gemeinde Sylt zu richten ist. Dem Antrag ist ein Finanzierungsplan beizufügen. Werden für mehrere Maßnahmen Zuschüsse beantragt, sind zudem die Prioritäten deutlich zu machen. Gefördert werden z. B. Projekte, Veranstaltungen und Initiativen, die nach Art und Qualität geeignet erscheinen, das musikalische Angebot auf der Insel Sylt nachhaltig zu verbessern.

Auch die musikalische Aus- und Fortbildung jüngerer Menschen kann aus Stiftungsmitteln gefördert werden, wobei Musiker aus sozial schwachen Familien bevorzugt werden. Der Verwendungsnachweis ist innerhalb von sechs Wochen nach Beendigung des geförderten Projektes vorzulegen.

Die ausführlichen Vergaberichtlinien sind erhältlich beim Hauptamt der Gemeinde Sylt, Andreas-Nielsen-Straße 1, 25980 Sylt / OT Westerland, oder hier im Internet

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.