Gemeinde Sylt

Öffnungszeiten

Rathaus und Bahnweg 20-22

Öffnungszeiten:

Mo.-  Fr.     8.00 – 12.30 Uhr
Mo.+ Do.  14.00 – 17.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Das Standesamt Sylt ist an Freitagen
nur für Eheschließungen geöffnet.

____________________________________

Inselverwaltung 
Gemeinde Sylt /Amt Landschaft Sylt

Rathaus
Andreas-Nielsen-Straße 1/ Bahnweg 20-22
25980 Sylt / Westerland

Postfach 1664
25969 Sylt / Westerland

Telefon 04651-851-0
Fax 04651-851-290
E-Mail: info@gemeinde-sylt.de

I

N

F

O

 

 

Button Ratsinfo

Gemeinde Sylt - Aktuelles

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Sylt, Andrea Dunker, bietet auch in diesem Jahr wieder eine Heidewanderung zum Sonnenaufgang  mit anschließendem Frühstück, für Frauen an.
Die Führung mit Margit Ludwig von der Naturschutzgemeinschaft Sylt e.V. findet am 05.08.2018 um 5.30 Uhr statt.   Durch das Friesendorf Braderup wandern wir etwa 1,5 Stunden hinunter zum Watt und durch das Naturschutzgebiet Braderuper Heide. Der Lebensraum Heide und sein geschichtlichen Hintergrund werden erläutert. Ein gemeinsames Frühstück schließt sich an.
Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Matthias Buchholz Hof in Braderup.

Rekordverdächtig!!! Knapp 100 Sylter Schülerinnen und Schüler haben JA gesagt und „ziehen es durch“! Egal wie das Wetter ist: “DIE WELLEN WERDEN GERITTEN!“
Dieses Commitment haben sich auch in diesem Jahr Sylter Jugendliche, Surflehrer, Holger Bünte, im Namen der Gemeinde Sylt und Mitarbeiterinnen der Schulsozialarbeit gegeben und sind damit beschäftigt, die ersten drei Wochen der Sommerferien auf dem Surfbrett zu verbringen.


Im Rahmen des gemeindlichen Ferienprogramms 2018 lernen und vertiefen Kinder und Jugendliche mit der aktiven Unterstützung der Surfschule Westerland am Brandenburger Strand das „Wellenreiten“!

Bürgermeister Nikolas Häckel begrüßt die Jugendlichen am Strand und pflegt damit die achtjährige Tradition und die gute Verbindung zwischen der Gemeinde Sylt und der Surfschule Westerland.
„Wir sind stolz auf unsere proaktiven Nachwuchssurfer/innen!“

 

Zum ersten Mal in diesem Jahr war ein auffälliges Phänomen an den Sylter Stränden zu beobachten. Rosafarbene Planktonteppiche trieben am 17.Juli auf der freien Wasserfläche am Rantumer Weststrand. Wie der Sylter Umweltbeauftragter Dipl.-Biologe Norbert Grimm feststellte, handelt es sich hier um die typische Ankündigung eines faszinierenden Schauspiels, nämlich des Meeresleuchtens.
Das Meeresleuchttierchen (Noctiluca scintillans) ist ein bis 1 mm großer Planktonorganismus, der sich von mikroskopisch kleinen Algen ernährt. Es weidet die Algenblüten ab und vermehrt sich dabei selbst kräftig. Solche Massenansammlungen sind dann bei ruhigem Wetter deutlich zu sehen. Die Organismen, die aussehen wie kleine begeißelte Ballons, treiben in großer Anzahl an der Oberfläche zusammen und bilden hier rosa gallertig-glibberige Teppiche.
Wer das sieht, sollte sich freuen und mit Einbruch der Nacht an den Strand zurückkehren, die Chance, Meeresleuchten zu erleben, ist dann recht groß. Wer das Glück hat, kann sehen, wie das Meer bei jeder Bewegung aufleuchtet oder die Fußabdrucke leuchten.
Die Planktonblüte selbst ist völlig harmlos, ungiftig und stellt keine Beeinträchtigung der Badewasserqualität da.


Nachdem im Dezember 2005 die Marinefliegerlehrgruppe und im Frühjahr 2006 das Nachkommando abgezogen sind, wurde im Jahr 2008 das Gelände des Marinefliegerhorstes durch die ehemalige Gemeinde Sylt- Ost erworben. Insgesamt 42,7 ha sollten der Natur zurückgegeben werden.
Oberstes Ziel für die Nachnutzung dieses Geländes ist neben dem Abriss der vorhandenen Gebäude, der Renaturierung und die Entwicklung eines Ökokontos, einen Erholungsraum für Sylter und Ihre Gäste zu errichten.
Die Flächen mussten hergerichtet werden, um naturschutzfachliche Entwicklungen zu ermöglichen. Des Weiteren sollte eine Besucherlenkung für Radfahrer und Spaziergänger ermöglicht werden. Im Rahmen eines abgestimmten Entwicklungskonzeptes wird eine Extensive Beweidung/ Wilde Weide angestrebt. Die vorhandenen Waldflächen sollen erhalten und entwickelt werden.
Bis auf die Hallen 25 & 28 wurden bis 2015 alle Gebäude abgerissen, ausgenommen die Bunkeranlagen. Anschließend wurden die Abrissflächen noch nachbearbeitet und gesiebt und eine Menge an illegalen Boden- und Abfallablagerungen, die sich über das gesamte Gebiet erstreckten, entsorgt.
Es wurden Kleingewässer, Sand-und Steinhaufen als Lebensraum für Amphibien und Reptilien, die auf Sylt stark rückläufig sind, angelegt.
Die Bunkeranlagen wurden als Winterquartiere für Fledermäuse umgebaut.
Das Gebiet ist nun hergerichtet, die neue West-Ostquerung in der Gemeinde Sylt, der besucherlenkende Rad- und Wanderweg über das ehemalige Marinefliegerhorst Gelände ist eingerichtet.
Am 20.07.2018 wird das ehemalige Marinefliegerhorst Gelände eröffnet und der Öffentlichkeit zugängig gemacht.